Biographie

DSK - Foto: Blende-f8DSK. Das sind die Remscheider „Heimat“-Menschen. Das ist authentisch und ohne aufgesetztes Image. Das sind Dan, Peat und Timaha. Das sind mittlerweile 7 Jahre Rap, gemeinsame Musik- und Videoproduktion, 3 VBTs und 5 Jahre Bühnenerfahrung.

Die Geburtsstunde der Rap-Formation liegt zurück im Jahre 2007, als Timaha und Peat durch einen Zufall (nicht Marc) aufeinander trafen. Timaha hatte sich gefühlt gerade erst seiner Windel entledigt und Peat hatte die Hochphase der Pubertät gerade erst durchgestanden, als sie den Grundstein für eine langfristige Zusammenarbeit legen sollten. Kurze Zeit später gesellte sich auch Dan dazu, das heutige Trio war damit komplett.

Nach diversen Songs und EPs (Spiegelbild, Rebirth) erarbeiteten sich die Remscheider 2009 ihren ersten Auftritt. Darauf aufbauend stand man im Bergischen Kreis vor allem mit der EP „Therapie“ regelmäßig auf der Bühne und etablierte sich durch eine ausgefeilte Bühnenpräsenz, die Interaktion mit dem Publikum entwickelte sich schnell zum Markenzeichen von DSK. Zu ihren Sternstunden zählen sowohl die Auftritte als Vorgruppe von Künstlern wie Olli Banjo, Eko Fresh oder Franky Kubrick als auch die eigens veranstaltete DSK-Party, das Open-Air „Jugendkulturfestival“ oder die von insgesamt 5000 Zuschauern besuchte „Remscheider Löwenparade“.

Eine Ausnahmestellung in ihrer Chronik stellt jedoch ihr Musikvideo „Heimat/Remscheid“ von 2011 dar: Über Nacht wurden die drei Jungs von nebenan zum Stadtgespräch. Fast 50.000 YouTube-Klicks, über 4500 Teilungen bei Facebook, endlose Anfragen von lokalen Zeitungen, Internetmagazinen, Radio- sowie TV-Sendern sprechen eine klare Sprache.

Im Jahr 2012 erschien passend zum 5-jährigen Jubiläum der Sampler „Zeiten für Helden“, ein Mix aus DSK-Klassikern und neuen Songs, jedoch wartete man seit langer Zeit vergeblich auf das Debütalbum der Remscheider Rapper. Doch nach mittlerweile fast 2 Jahren melden sich die drei Künstler zurück und setzen Remscheid wieder auf die Rap-Deutschland-Karte. Ihr Album „428XX“, geschmiedet aus Heimat-Patriotismus, Alltagsproblematiken, Spaß an Rap-Musik und jeder Menge Lebensfreude, erschien am 09. Mai 2014 endlich im als CD und Download auf allen gängigen Portalen. Im Gepäck haben sie dafür u.a. Größen wie MC Basstard, Inzoe oder Crystal F sowie die üblichen Verdächtigen Marc Zufall, J.Differänt und Philow.

Neben ihren Auftritten und Veröffentlichungen waren Dan und Peat 2010, 2011 und 2013 im von rappers.in veranstalteten deutschlandweiten Videobattleturnier vertreten. Dabei konnten sie sich erfolgreich unter die besten 10% der Teilnehmer kämpfen. Peats Siege gegen BRT-Finalist J.W. Goethe oder Lucky Looks, das legendäre Feature mit J.Differänt und die Gastbeiträge für Marc Zufalls VBT  Teilnahme 2012 sollen an dieser Stelle auch ihre Erwähnung finden.